kostenloser Versand ab 49 € Bestellwert
Werktags direkter Versand
100% bio, vegan, glutenfrei
Sicher bezahlen mit Vorkasse, PayPal (Rechnung, Lastschrift, Kreditkarte), Amazon Pay oder SOFORT
Aktion: Gratis Pulvermischung ab 29 € Bestellwert
(Artikel kann im Warenkorb hinzugefügt werden)

Cholesterin: Ausgewogene Bilanz von LDL und HDL

cholesterin-arterien

Cholesterin kann als Fettmolekül bezeichnet werden, spielt eine wichtige Rolle als Bestandteil der körpereigenen Zellwände und ist ein wichtiger Baustein einiger Hormone. Cholesterin steht dem Körper in zwei Varianten zur Verfügung. Einmal wird es durch die Nahrung aufgenommen (ca. 30%) und zusätzlich wird es vom Organismus selbst produziert (ca. 70%). Unsere Nahrungsaufnahme hat also einen nicht unerheblichen Anteil auf die Höhe des Cholesterinspiegels. Der Anteil des Fettes (Lipid), welches der Körper selber bildet, wird hauptsächlich in der Leber produziert.

Eine übermäßige Erhöhung des Cholesterinspiegels kann zu einer Verkalkung der Zellwände führen. Dies wiederum führt zu einer Stenose (Verengung) in den jeweiligen Arterien und weiteren gesundheitlichen Folgen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass der allgemeine Cholesterinwert ein Mischwert ist, der aus dem HDL (High Density Lipoproteine) Cholesterin, dem LDL (Low-density Lipoprotein) Cholesterin und dem Gesamtcholesterin besteht. Diese „Arten“ des Cholesterins bilden sich in verschiedenen Mischpartikeln, dem eigentlichen Cholesterin sowie anderen Proteinen und Fetten, auch Lipoproteine genannt.

Eine Erhöhung des Gesamtcholesterins birgt ein Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Um eine gewissenhafte Aussage über ein mögliches Risiko zu treffen, ist der Gesamtcholesterinwert jedoch nicht besonders aussagekräftig. Vielmehr ist es sinnvoll sich die einzelnen Werte HDL und LDL genauer anzuschauen. Der LDL Wert ist für eine Arterienverengung förderlich, wobei man beim HDL Wert davon ausgeht, dass dieser eher eine schützende Wirkung hat. 

Mögliche Ursachen für einen zu hohen Cholesterinspiegel sind:

  • Diabetes mellitus
  • starkes Übergewicht
  • spezifische Lebererkrankungen
  • eine genetische Stoffwechselstörung
  • eine Unterfunktion der Schilddrüse

 

Wie kann eine gesunde Ernährung helfen, meinen Cholesterinspiegel zu senken?

Die z.B. in vielen Gemüsesorten enthaltenen Substanzen (u.a. Sterole) haben eine mehrschichtig anregende Wirkung auf den Zucker- und Fettstoffwechsel im Organismus. Dies bedingt nicht nur einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel, sondern kann auch bei der Gewichtsreduktion und der Vorbeugung von Diabetes helfen.

Was sind pflanzliche Sterole?

Cholesterintest

Pflanzliche Sterole sind sekundäre Inhaltsstoffe von Pflanzen. Diese weisen eine ähnliche Struktur wie Cholesterin auf. Sie können die Cholesterinaufnahme im Dünndarm verringern. Durch diesen Effekt gelangt also weniger Cholesterin in den Blutkreislauf.

Dieses pflanzliche Sterol kann den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Es hemmt die Cholesterin Resorption und kann für eine Senkung des „schlechten“ LDL Cholesterin sorgen.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Dieser Ratgebertext steht in keinem Zusammenhang zu den Produkten der greeat UG. Die genannten Studien und Bezugnahmen, sofern nicht anderweitig markiert, sind oder basieren auf Erst-Studien ohne wissenschaftliche Belegstudien. Alle Angaben ohne Gewähr.