Angeberwissen Toppings

Superfood Topping

Toppings sind buchstäblich in aller Munde. Aber was steckt eigentlich hinter dem Begriff? Wörtlich übersetzt heißt Topping Belag. Damit kann ein Brotbelag oder ein Aufstrich, aber auch eine Garnierung, ein Guss oder eine Deckschicht gemeint sein.

Am bekanntesten dürften Toppings von Backwaren sein. Ende der 1990er Jahre traten sogenannte Cupcakes in Amerika ihren Siegeszug an. Die kleinen Kuchen wurden ursprünglich ganz einfach in einer Tasse gebacken und kamen so zu ihrem Namen. Lange Zeit waren die kleinen Kuchen eher alltägliche Gebäcksorten, bis sie dank spezialisierter Bäckereien und Cafés zum hippen In-Produkt wurden. Nicht zuletzt die aufwendigen Dekorationen trugen zur steigenden Beliebtheit bei. Fans gefällt vor allem das Topping der Kuchen, das den schlichten Guss oder eine einfache Cremehaube längst hinter sich gelassen hat und oft quietschbunt in den unterschiedlichsten Formen daherkommt. Toppings gibt es aber nicht nur in der süßen, sondern auch der herzhaften Variante. Suppen erhalten mit frittierten Kräutern oder Croutons das besondere Extra. Gemüse werden mit Kräutern, Getreidebröseln, Obst oder Käse garniert. Der Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt - auch nicht beim Salat. Da wird mariniert und karamellisiert, geröstet und püriert, was das Zeug hält. Kräuter und Gemüse, Obst und Getreide, Käse und Quark peppen das Grünzeug auf.

Neben der ansprechenden Optik und natürlich dem Geschmack kann das Topping auch mit dem punkten, was in ihm steckt. Superfoods eignen sich dafür besonders, denn die wertvollen Inhaltsstoffe peppen das Darunter in jedem Fall hochwertig und gesund auf - echte Mahlzeitoptimierer eben. Gerade Mischungen machen deutlich mehr aus Deinen Lebensmitteln und sorgen für die Extraportion Power - ganz einfach, lecker und natürlich gesund.

Zuletzt angesehen